A

Abbund
Abdichtung aus Bitumen-/Polymerbitumenbahnen
Abdichtung aus Flüssigkunststoff (FLK)
Abdichtung aus Kunststoff-/Elastomerbahnen
Abdichtung aus kunststoffmodifizierter Bitumendickbeschichtung (PMBC)
Abdichtung aus rissüberbrückender mineralischer Dichtungsschlämme (MDS)
Abdichtung befahrbarer Verkehrsflächen
Abdichtung erdüberschütteter Dachflächen
Abdichtung genutzter Dachflächen
Abdichtung nicht genutzter Dachflächen
Abdichtung von Balkonen, Loggien und Laubengängen
Abdichtungen aus Gussasphalt und Asphaltmastix
Abenteuerspielplatz
Abgasanlage
Abgasanlage, Abstände zu brennbaren Bauteilen gem. MFeuV
Abgasanlage, feuchte Betriebsweise
Abgasanlage, Feuerwiderstandsklassen
Abgasanlage, Gasdichtigkeits- oder Druckklasse
Abgasanlage, Kennzeichnung nach DIN V 18160-1
Abgasanlage, Kondensatbeständigkeitsklassen nach DIN V 18160-1
Abgasanlage, Korrosionswiderstandsklassen nach DIN V 18160-1
Abgasanlage, Mehrfachbelegung
Abgasanlage, Produktbezeichnung nach DIN EN 1856 (Metallabgasanlagen)
Abgasanlage, Rußbrandbeständigkeitsklasse nach DIN V 18160-1
Abgasanlage, Temperaturklassen nach DIN V 18160-1
Abgasanlage, trockene Betriebsweise
Abgasanlage, Verbindungsstück
Abgasanlage, Verifikationsklasse nach DIN EN 1856 (Metallabgasanlagen)
Abgasanlage, Überdruckbetrieb
Abgasleitung
Ableitfähige (antistatische) Bodenbeläge
Abluft (ABL)
Abluft-Wärmepumpe mit rekuperativem Platten-Wärmetauscher
abP, wichtige Änderungen zum 01.04.2014
Abriebsklassen nach DIN EN ISO 10545-7
Abschirmfarben
Aerodynamisch wirksame Öffnungsfläche
Akustik-Gipsplatten-Unterdecke mit Metall-UK
Algen- und Pilzbefall von Fassaden
Aluzaun
Anschluss leichter Ziegel-Trennwände an Wohnungstrennwände und Geschossdecken
Anwendungsbereich Flachdachabdichtung
Anwendungsklassen gem. DIN 18531
Arbeitsstättenverordnung und Technische Regeln für Arbeitsstätten
Attika
Aufbau der Flachdachabdichtung
Aufbau eines Teppichbodens
Aufbrennsperre
Aufsetzkranz
Aufzug, elektrisch
Aufzug, hydraulisch
Aufzugskorbmaße
Aufzugsschachtmaße
Aufzugsteuerung
Aufzugstypen nach DIN EN 81-70
Aufzüge, Normen
Aufzüge, Tragfähigkeit
Ausgleichsestrich
Ausschaltung
Automatische Türsysteme, Klassifizierung nach DIN 18650-1
Automatisches Türsystem
Außenluft (AUL)
Außenmauerziegel, Toleranzen
Außenputz mit Lotuseffekt
Außenputz, Oberflächen
Außenwandschornstein, doppelschalig mit LAS
Außenwandschornstein, doppelwandig, gedämmt
Außenwandschornstein, einwandig, ungedämmt

Aufzug, hydraulisch

Bei einem Aufzug mit hydraulischen Antrieb wird der Fahrkorb durch einen oder mehrere Hydraulikkolben mit elektrisch angetriebenen Pumpen bewegt. Ist der Fahrkorb direkt mit dem Kolben verbunden, so spricht man von einem direkten Antrieb. Bei einem indirekten Antrieb ist der Fahrkorb über Seile oder Ketten mit dem Kolben verbunden. Der Kolben befindet sich bei indirekten Antrieben immer neben dem Fahrkorb, beim direkten Antrieb kann der Kolben sowohl neben als auch unter dem Fahrkorb liegen. Der Triebwerksraum ist immer neben der untersten Ebene angeordnet, außer bei maschinenraumlosen Systemen, hier wird der Antrieb im Aufzugsschacht mit eingebaut.

 

Hydraulische Aufzüge erreichen eine Geschwindigkeit bis zu 1m/s und sind für Förderhöhen bis zu 25 m einsetzbar. Viele Hersteller raten allerdings schon ab ca. 20 m zu einem Kostenvergleich mit den etwas teureren Seilaufzügen.

 

hydraulisch direkt1hydraulisch indirekt2

     

  1. direkter Antrieb
  2. indirekter Antrieb

 

Weiterführende Informationen: 540 | Personenaufzüge in Gebäuden