B

Balkenschichtholz
Basalt
Bauarten von Rohdecken, Klassifizierung gem. DIN 4102-4
Bauarten, Verwendbarkeitsnachweis und Übereinstimmungsnachweis
Bauholz, Bezeichnungen
Bauholz, Formate
Bauphysik (über u-wert.net)
Bauprodukte, Verwendbarkeitsnachweis und Übereinstimmungsnachweis
Bauregelliste
Baustoffklasse nach DIN 4102-1
Bauteildicken nach wu-Richtlinie
Bauteile Holzdachstuhl
Bauvertragsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch ab 01.01.2018
Befestigungsverfahren für bituminöse Abdichtungsbahnen
Befestigungsverfahren für Kunststoff-/ Elastomerabdichtungsbahnen
Begehung/ höhere Belastung Estrich
Behelfsdeckung
Bemessungswasserstand
Bemessungswert der Druckspannung einer Flachdach-Dämmung
Bentonit-Flächenabdichtung, dreilagig
Bentonit-Flächenabdichtung, einlagig
Bentonit-Flächenabdichtung, zweilagig
Beplankung mit Gipsplatten und Gipsfaserplatten
Berechnungsregenspende
Betondeckung
Betonsteinpflaster
Bettenaufzüge
Bewegungsfugen bei Abdichtungen
Bewegungsfugen im Bodenaufbau
Bewehrung, schlaff und vorgespannt
Bewehrung, Stahlbeton
Bezeichnung eines Kalksandsteines gem. DIN V 106
Biberschwanzziegel
Bischofsmütze
Bitumen-/ Polymerbitumen-Dachdichtungsbahn
Bitumen-Schweißbahn
Blockbauweise, mehrlagig stehend
Blockziegel
Blower-Door-Test
Bodenausgleich unter Fertigteilestrichen
Bodenbeläge auf Fertigteilestrichen
Bodenbeläge mit Pol
Bodenbeläge ohne Pol
Bodenfeuchte nach DIN 18533-1
Brandbarriere, WDVS
Brandmelder (Sturzmelder und Deckenmelder) bei Türfeststellanlagen
Brandriegel, WDVS
Brandsperre, horizontal
Brandsperre, vertikal
Brandverhalten, Klasse nach DIN EN 13501-1
Brandverhalten, Klasse nach DIN EN 13501-1 für Bodenbeläge
Brennstoffe
Brettschichtholz (BSH)
Brettschichtholz, Qualitäten
Brettsperrholzbauweise
Brettstapelplatte
BUS (Binary Unit System)
Busch-Einfriedung
Busteilnehmer

Bitumen-Schweißbahn

Bitumenschweißbahnen (Kurzzeichen S) sind 4 bis 5 mm dicke Abdichtungs- oder Dampfsperrbahnen auf Bitumenbasis, die mit einem Brenner auf den Untergrund geschweißt werden (Schweißverfahren). Diese Bahnen eignen sich auf Grund des Schweißvorgangs nur für hitzebeständige Untergründe und Anschlussbereiche. Schweißbahnen sind vor allem bei vollflächiger Verschweißung sehr sichere Systeme, da sie eine Unterläufigkeit von anfallendem Tauwasser oder eindringendem Regenwasser verhindern, so dass ein potentieller Schaden leicht geortet werden kann. Außerdem wird beim Aufschweißen der Untergrund getrocknet.

 

Bitumenschweißbahn als Abdichtungsbahn: Sie bestehen aus einer mit Bitumen getränkten Trägereinlage, die beidseitig mit einer Schicht aus Oxidbitumen bedeckt ist. Durch die Trägerschicht werden u. a. die Festigkeit und Dehnfähigkeit beeinflusst. Die bituminösen Deckschichten sorgen für die Dichtheit. Als Einlagen werden u. a. Polyestervlies, Glasgewebe sowie Glasflies angeboten. In mehrlagiger Ausführung und der richtigen Einlage können diese auch im Bereich von drückendem Wasser angewandt werden. Jedoch wird in der DIN 18195-6 eine Empfehlung nur für Sonderanwendungen (z. B. im Überkopfbereich oder für unterschnittene Flächen) ausgesprochen, in der Praxis wird die Abdichtungsart trotzdem häufig angewendet.

 

Bitumenschweißbahn als Dampfsperrbahn: Eine Metalleinlage sorgt für die Dampfdichtigkeit. Die Bahnen werden vollflächig oder punktweise auf den mit Voranstrich behandelten Untergrund geschweißt. Die Stöße und Nähte werden überlappend verschweißt.

 

Weiterführende Informationen: 105 | Abdichtung - Schwarze Wanne ► 221 | Flachdach - Dampfbremse und Dampfsperre ► 222 | Abdichtung Flachdach aus Bitumen-/ Polymerbitumenbahnen