B

Balkenschichtholz
Basalt
Bauarten von Rohdecken, Klassifizierung gem. DIN 4102-4
Bauarten, Verwendbarkeitsnachweis und Übereinstimmungsnachweis
Bauholz, Bezeichnungen
Bauholz, Formate
Bauphysik (über u-wert.net)
Bauprodukte, Verwendbarkeitsnachweis und Übereinstimmungsnachweis
Bauregelliste
Baustoffklasse nach DIN 4102-1
Bauteildicken nach wu-Richtlinie
Bauteile Holzdachstuhl
Bauvertragsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch ab 01.01.2018
Befestigungsverfahren für bituminöse Abdichtungsbahnen
Befestigungsverfahren für Kunststoff-/ Elastomerabdichtungsbahnen
Begehung/ höhere Belastung Estrich
Behelfsdeckung
Bemessungswasserstand
Bemessungswert der Druckspannung einer Flachdach-Dämmung
Bentonit-Flächenabdichtung, dreilagig
Bentonit-Flächenabdichtung, einlagig
Bentonit-Flächenabdichtung, zweilagig
Beplankung mit Gipsplatten und Gipsfaserplatten
Berechnungsregenspende
Betondeckung
Betonsteinpflaster
Bettenaufzüge
Bewegungsfugen bei Abdichtungen
Bewegungsfugen im Bodenaufbau
Bewehrung, schlaff und vorgespannt
Bewehrung, Stahlbeton
Bezeichnung eines Kalksandsteines gem. DIN V 106
Biberschwanzziegel
Bischofsmütze
Bitumen-/ Polymerbitumen-Dachdichtungsbahn
Bitumen-Schweißbahn
Blockbauweise, mehrlagig stehend
Blockziegel
Blower-Door-Test
Bodenausgleich unter Fertigteilestrichen
Bodenbeläge auf Fertigteilestrichen
Bodenbeläge mit Pol
Bodenbeläge ohne Pol
Bodenfeuchte nach DIN 18533-1
Brandbarriere, WDVS
Brandmelder (Sturzmelder und Deckenmelder) bei Türfeststellanlagen
Brandriegel, WDVS
Brandsperre, horizontal
Brandsperre, vertikal
Brandverhalten, Klasse nach DIN EN 13501-1
Brandverhalten, Klasse nach DIN EN 13501-1 für Bodenbeläge
Brennstoffe
Brettschichtholz (BSH)
Brettschichtholz, Qualitäten
Brettsperrholzbauweise
Brettstapelplatte
BUS (Binary Unit System)
Busch-Einfriedung
Busteilnehmer

Blower-Door-Test

Der sogenannte Blower-Door-Test ist ein Differenzdruckverfahren nach DIN EN ISO 9972 und stellt eine wichtige und mittlerweile gut eingeführte, qualitätssichernde Untersuchung zur Überprüfung der Luftdichtheit eines Bauwerks und zur Ortung von Leckagen einzelner Bauteile oder Anschlüsse dar. Er wird noch vor Fertigstellung eines Gebäudes durch qualifizierte und zugelassene Fachleute durchgeführt, auch damit die georteten Undichtigkeiten im Zuge der Baumaßnahme behoben werden können, oder um Luftdichtheitsanforderungen, die zum Beispiel aus dem Wärmeschutznachweis resultieren, bestätigen zu können.

Um die Luftdichtigkeit messbar zu machen, wird mit Hilfe eines Gebläses ein künstlicher Über- und Unterdruck von mindestens 50 Pa im Gebäude erzeugt. Dafür werden vorher alle sichtbaren und bekannten Öffnungen wie Fenster, Türen, Lüftungsauslässe etc. geschlossen bzw. provisorisch abgedichtet. Durch die Geschwindigkeit, mit der sich die Druckdifferenz abbaut, kann ein Faktor für das Maß der Luftdichtigkeit errechnet werden. Zur Ortung der Leckagen kann das bloße Abtasten Aufschluss geben, oder es kommen zusätzlich technische Hilfsmittel wie ein Thermo-Anemometer, eine Infrarotkamera oder ein Nebelgenerator zum Einsatz.

 

Weiterführende Informationen: 126 | Außenwände aus Massivholz, 211 | Steildach - Dampfbremse und Dampfsperre, 311 | Kunststofffenster und Kunststoff-Aluminiumfenster, 312 | Holzfenster und Holz-Aluminiumfenster