D

Dach belüftet/ unbelüftet
Dachabdichtung - Bezeichnung einer Bitumenbahn
Dachabdichtung - Bezeichnung einer Kunststoff- oder Elastomerbahn
Dachabdichtung - Schutzschicht und Schutzlage
Dachaufbau oberhalb der Flachdachabdichtung
Dachdeckung aus Aluminium (Al)
Dachdeckung aus Edelstahl
Dachdeckung aus Kupfer (Cu)
Dachdeckung aus verzinktem Stahl (VSt)
Dachdeckung aus Zink (Zn)
Dachdämmung, Anwendungsgebiete gem. DIN 4108-10, Tabelle 1
Dachdämmung, Druckbelastbarkeit nach DIN 4108-10, Tabelle 2
Dachformen
Dachneigung Gründach
Dachstein für flache Dächer
Dachstein, eben
Dachstein, großformatig
Dachstein, profiliert
Dachstein-PV-Indachsystem
Dachziegel
Dampfbremse aus Baupappe
Dampfbremse aus Kunststoff
Dampfbremse aus OSB-Platten
Dampfbremse für Sanierungen
Dampfbremse, Definition
Dampfbremse, hoch diffusionshemmend
Dampfsperrbahn mit schweißbaren Nähten, kaltselbstklebend
Dampfsperrbahn, kaltselbstklebend
Dampfsperrbahn, schnellschweißbar
Dampfsperre
Deckenbekleidung
Deckenlift
Deckenspiegel
Deckenziegel
Deckenziegel, statische Wirksamkeit
Deckvermögen, Innenfarben
digitalSTROM
Dispersionsfarben
Dispersionssilikatfarben
Doppelboden mit Holzwerkstoff-Tragschicht
Doppelboden mit Klimafunktion
Doppelboden mit Metall-Tragschicht
Doppelboden mit Mineralstoff-Tragschicht
Doppelböden nach DIN EN 12825
Doppelmuldenfalzziegel
Doppelstegträger
Doppelstehfalzdeckung
Drehflügeltüren, Schließkanten
Drehflügeltüren, Zargenarten
Druckfestigkeitsklasse nach DIN 105-100
Druckfestigkeitsklasse nach DIN EN 206
Dunkelklappe
Durchschusshemmung gem. DIN EN 1522
Durchwurzelungsschutz, Gründach
Dämmputz
Dämmstoffe, Druckspannung bei 10 % Stauchung gem. Din EN 826
Dübelholzbauweise

Dampfbremse aus Kunststoff

Die meisten Dampfbremsen bestehen aus 1- bis 3-schichtigen Folien aus Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) oder Polyamid (PA). Teilweise sind Vlieskaschierungen angebracht, welche zum einen eine feuchteregulierende Wirkung haben, zum anderen bei Aufsparrendämmungen als Schutzschicht zwischen Folie und Holzschalung dienen. Durch die Einarbeitung von Gewebegittern wird die Reißfestigkeit der Folien erhöht. Sie werden in der Regel lose verlegt, die Anschlüsse und Übergangsbereiche mit dazugehörigen Klebebändern verklebt. Da ihr Sd-Wert lediglich eine diffusionshemmende Wirkung besitzt, muss sichergestellt sein, dass die darüber liegenden Schichten diffusionsoffener sind als die Dampfbremse und so das Austrocknen von eingedrungener Feuchtigkeit zulassen. Hierzu sollte entweder ein geprüfter Systemaufbau des Herstellers vorliegen oder ein rechnerischer Nachweis geführt werden.

 

Weiterführende Informationen: 211 | Steildach - Dampfbremse und Dampfsperre, 221 | Flachdach - Dampfbremse und Dampfsperre