D

Dach belüftet/ unbelüftet
Dachabdichtung - Bezeichnung einer Bitumenbahn
Dachabdichtung - Bezeichnung einer Kunststoff- oder Elastomerbahn
Dachabdichtung - Schutzschicht und Schutzlage
Dachaufbau oberhalb der Flachdachabdichtung
Dachbalkonfenster
Dachdeckung aus Aluminium (Al)
Dachdeckung aus Edelstahl
Dachdeckung aus Kupfer (Cu)
Dachdeckung aus verzinktem Stahl (VSt)
Dachdeckung aus Zink (Zn)
Dachdämmung, Anwendungsgebiete gem. DIN 4108-10, Tabelle 1
Dachdämmung, Druckbelastbarkeit nach DIN 4108-10, Tabelle 2
Dachformen
Dachneigung Gründach
Dachschiebefenster
Dachstein für flache Dächer
Dachstein, eben
Dachstein, großformatig
Dachstein, profiliert
Dachstein-PV-Indachsystem
Dachziegel
Dampfbremse aus Baupappe
Dampfbremse aus Kunststoff
Dampfbremse aus OSB-Platten
Dampfbremse für Sanierungen
Dampfbremse, Definition
Dampfbremse, hoch diffusionshemmend
Dampfsperrbahn mit schweißbaren Nähten, kaltselbstklebend
Dampfsperrbahn, kaltselbstklebend
Dampfsperrbahn, schnellschweißbar
Dampfsperre
Deckenbekleidung
Deckenlift
Deckenspiegel
Deckenziegel
Deckenziegel, statische Wirksamkeit
Deckvermögen, Innenfarben
digitalSTROM
Dispersionsfarben
Dispersionssilikatfarben
Doppelboden mit Holzwerkstoff-Tragschicht
Doppelboden mit Klimafunktion
Doppelboden mit Metall-Tragschicht
Doppelboden mit Mineralstoff-Tragschicht
Doppelböden nach DIN EN 12825
Doppelmuldenfalzziegel
Doppelstegträger
Doppelstehfalzdeckung
Drainbelag
Drehflügeltüren, Schließkanten
Drehflügeltüren, Zargenarten
Druckfestigkeitsklasse nach DIN 105-100
Druckfestigkeitsklasse nach DIN EN 206
Dunkelklappe
Durchschusshemmung gem. DIN EN 1522
Durchwurzelungsschutz, Gründach
Dämmputz
Dämmstoffe, Druckspannung bei 10 % Stauchung gem. Din EN 826
Dübelholzbauweise

Doppelböden nach DIN EN 12825

Doppelböden, überwiegend für die Anwendung im Innenausbau, sind in DIN EN 12825 geregelt. Als industriell hergestellte modulare Fußbodenelemente bestehen sie in der Regel jeweils aus einer Tragschicht (Platten) und einer Unterkonstruktion aus höhenverstellbaren Stützen. Zwischen Tragschicht und Rohdecke wird dabei ein Hohlraum ausbildet, der für technische Installationen (z.B. Heizung, Lüftung, Elektro) genutzt werden kann. Sie werden grundsätzlich „trocken“ (d.h. ohne Fließestrich) montiert, es gibt daher keine bauverzögernden Austrocknungszeiten. Gemeinsam mit Hohlböden zählen sie zu den Systemböden. Anders als bei Hohlböden ist die Tragschicht von Doppelböden einschließlich der Nutzschicht modular ausgebildet. Der Hohlraum ist so jederzeit und an jeder Stelle frei zugänglich.

 

Es gibt auch Doppelböden mit einer perforierten Nutzschicht, z.B. aus einem Lochblech, bei denen der Hohlraum zur Zu- oder Abführung der Raumluft verwendet werden kann, z.B. bei Reinräumen. Es gibt auch Doppelböden mit Heiz- und/ oder Kühlfunktion. Tragschicht und Unterkonstruktion von Doppelböden bilden ein gemeinsam geprüftes und zugelassenes System. Soweit die Zulassung dies vorsieht, kann/ muss die Tragkonstruktion von Doppelböden in bestimmten Fällen zusätzlich durch tragfähigkeitserhöhende oder horizontal aussteifende Komponenten wie Auflageelemente, Traversen oder Rasterstäbe ergänzt werden.

 

Weiterführende Informationen: 402 | Systemböden