E

Edelputz
Eignung von Flachdach-Dämmungen für verschiedene Dachkonstruktionen
Einbaubereiche gem. DIN 4103-1
Einbauhöhe von Fenstern
Einbautiefe der Perimeterdämmung
Einbindung einer Ziegel-Trennwand in eine Ziegel-Außenwand
Einbruchsschutz gem. DIN EN 1627 bei Trockenbauwänden
Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)
Einsteckschloss mit Panikfunktion B, C, D, E
Eintauchtiefe der Abdichtung
Eintauchtiefe der Perimeterdämmung
Einwirkungsklassen gem. DIN 18531
Eisspeicher-Wärmepumpe
Elastische Bodenbeläge, Regelwerke
Elastische Fassadenfarben
Elastomer-Bodenbelag
Elektrisches Verriegelungssystem
Elektro-Hausanschluss für Wohngebäude
Elektro-Leitungsnetz für Wohngebäude
Elektro-Verbrauchsinstallationen für Wohngebäude
Elektro-Zubehör für Wohngebäude
Elementdecke
Elementwand (Doppelwand)
Engobe
Enthalpiewärmetauscher
Erd-Wärmepumpe, Erdwärmekorb
Erd-Wärmepumpe, Flächenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Grabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Ringgrabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Soleflüssigkeit
Erd-Wärmepumpe, Spiralsonden
Erdkollektor-Wärmepumpe
Erdreich-Luft-Wärmeübertrager
Erdreich-Sole-Wärmeübertrager
Erdsonden-Wärmepumpe
Erdung
Estrich einschichtig/ mehrschichtig
Estrich, Arbeitsfuge
Estrich, Bewehrung
Estrich, Fugenausbildung
Estrich, Randfuge
Estrich, Scheinfuge
Estrichbeschleuniger und Schnellestrich
Estrichbezeichnung nach DIN 18560
Estrichdicke
Estrichfreies Bodensystem mit EPS
Estrichfreies Bodensystem mit Holzspanplatten
Estrichfreies Bodensystem mit Holzwerkstoffplatten
Estrichfreies Bodensystem mit Karton und Quarzsand
Estrichfreies Bodensystem mit zementgebundenen Spanplatten
Expandierter Polystyrolschaum (EPS)
Expositionsklasse nach DIN EN 206-1
Extensive Begrünung
Extrudierter Polystyrolschaum (XPS)

Einsteckschloss mit Panikfunktion B, C, D, E

Sofern Fluchttürverschlüsse nach DIN EN 179 und nach DIN EN  1125 in Verbindung mit einem Einsteckschloss verwendet werden sollen, muss dieses für die jeweilige Anwendungsnorm zugelassen sein. Bei Einsteckschlössern werden dabei folgende sogenannte Panikfunktionen unterschieden:

 

Panikfunktion

Kurzbezeichnung

Türbeschlag außen

Zugang von außen (verriegelter Zustand)

Zugang von außen (entriegelter Zustand)

B

(von außen zeitweise frei begehbar)

Umschaltfunktion

Drücker

nur mit Schlüssel

mit Schlüssel oder frei (nach Umschaltung)

C

(von außen nur bei eingestecktem Schlüssel frei begehbar)

Schließzwangfunktion

Drücker

nur mit Schlüssel

nur mit eingestecktem Schlüssel*

D

(nach Fluchtfall von außen frei begehbar)

Durchgangs-/ Feuerwehrfunktion

Drücker

nach Panikentriegelung frei, ansonsten nur mit Schlüssel

frei

E

(von außen nie frei begehbar)

Wechselfunktion

Knauf/ Stoßgriff/ Stange

nur mit Schlüssel

nur mit Schlüssel oder nach elektrischer Türöffnung

*Schlüssel kann erst nach Wiederverriegelung der Tür abgezogen werden (Schließzwang)

 

Neben dieser grundlegenden Ausführung von für DIN EN 179 bzw. DIN EN 1125 zugelassenen Antipanikschlössern gibt es viele weitere Ausstattungsmöglichkeiten, z.B.:

  • mechanisch, elektromechanisch und motorisch selbstverriegelnde Schlösser, die nach einer Öffnung automatisch wieder selbst verriegeln, um Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.
  • 1-Punkt- oder Mehrpunktverriegelung
  • Überwachungsfunktion zur Fernabfrage des Türzustandes
  • elektrischer Türöffner

 

Weiterführende Informationen: 446 | Fluchttürverschlüsse