E

Edelputz
Eignung von Flachdach-Dämmungen für verschiedene Dachkonstruktionen
Einbaubereiche gem. DIN 4103-1
Einbauhöhe von Fenstern
Einbautiefe der Perimeterdämmung
Einbindung einer Ziegel-Trennwand in eine Ziegel-Außenwand
Einbruchsschutz gem. DIN EN 1627 bei Trockenbauwänden
Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)
Einsteckschloss mit Panikfunktion B, C, D, E
Eintauchtiefe der Abdichtung
Eintauchtiefe der Perimeterdämmung
Einwirkungsklassen gem. DIN 18531
Eisspeicher-Wärmepumpe
Elastische Bodenbeläge, Regelwerke
Elastische Fassadenfarben
Elastomer-Bodenbelag
Elektrisches Verriegelungssystem
Elektro-Hausanschluss für Wohngebäude
Elektro-Leitungsnetz für Wohngebäude
Elektro-Verbrauchsinstallationen für Wohngebäude
Elektro-Zubehör für Wohngebäude
Elementdecke
Elementwand (Doppelwand)
Engobe
Enthalpiewärmetauscher
Erd-Wärmepumpe, Erdwärmekorb
Erd-Wärmepumpe, Flächenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Grabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Ringgrabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Soleflüssigkeit
Erd-Wärmepumpe, Spiralsonden
Erdkollektor-Wärmepumpe
Erdreich-Luft-Wärmeübertrager
Erdreich-Sole-Wärmeübertrager
Erdsonden-Wärmepumpe
Erdung
Estrich einschichtig/ mehrschichtig
Estrich, Arbeitsfuge
Estrich, Bewehrung
Estrich, Fugenausbildung
Estrich, Randfuge
Estrich, Scheinfuge
Estrichbeschleuniger und Schnellestrich
Estrichbezeichnung nach DIN 18560
Estrichdicke
Estrichfreies Bodensystem mit EPS
Estrichfreies Bodensystem mit Holzspanplatten
Estrichfreies Bodensystem mit Holzwerkstoffplatten
Estrichfreies Bodensystem mit Karton und Quarzsand
Estrichfreies Bodensystem mit zementgebundenen Spanplatten
Expandierter Polystyrolschaum (EPS)
Expositionsklasse nach DIN EN 206-1
Extensive Begrünung
Extrudierter Polystyrolschaum (XPS)

Elastomer-Bodenbelag

Elastomer-Bodenbeläge bestehen aus Natur- oder Synthesekautschuk (Gummi). Sie werden als Platten- oder Rollenware fest mit dem Untergrund verklebt, die Materialstärke liegt üblicherweise bei ca. 2,0 – 3,0 mm bei ebenen Bodenbelägen und bei ca. 2,5 – 3,0 mm bei profilierten Belägen. Es gibt auch Elastomer-Bodenbeläge größerer Dicke (ca. 9 mm), die auf eine extreme Beanspruchung, z.B. in Eishallen, Pferdeställen und Golfclubs, ausgelegt sind. Für Arbeitsbereiche mit erhöhter Rutschgefahr sind auch Elastomer-Bodenbeläge mit einer Rutschfestigkeitsklasse bis R 11 nach DGUV Regel 108-003 (früher: nach GUV-R 181 bzw. BGR 181) erhältlich.

 

Es gibt auch ca. 4 mm starke Elastomer-Bodenbeläge mit einem trittschallmindernden Rücken aus Schaumstoff (Elastomer-Bodenbeläge nach DIN EN 1816 oder DIN EN 14521). Der Rücken bewirkt eine deutliche Verbesserung der Trittschallminderung um bis zu 20 dB (zum Vergleich: ein konventioneller Elastomer-Boden bewirkt ca. 6 - 8 dB Trittschallminderung). Sie eignen sich daher besonders für Aufenthalts- und Arbeitsbereiche mit erhöhten Trittschallanforderungen oder wenn ein vorhandener Untergrund, z.B. ein Verbundestrich, keine ausreichenden trittschallmindernden Eigenschaften aufweist.

 

Weiterführende Informationen: ► 412 | Elastische Bodenbeläge