E

Edelputz
Eignung von Flachdach-Dämmungen für verschiedene Dachkonstruktionen
Einbaubereiche gem. DIN 4103-1
Einbauhöhe von Fenstern
Einbautiefe der Perimeterdämmung
Einbindung einer Ziegel-Trennwand in eine Ziegel-Außenwand
Einbruchsschutz gem. DIN EN 1627 bei Trockenbauwänden
Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)
Einsteckschloss mit Panikfunktion B, C, D, E
Eintauchtiefe der Abdichtung
Eintauchtiefe der Perimeterdämmung
Einwirkungsklassen gem. DIN 18531
Eisspeicher-Wärmepumpe
Elastische Bodenbeläge, Regelwerke
Elastische Fassadenfarben
Elastomer-Bodenbelag
Elektrisches Verriegelungssystem
Elektro-Hausanschluss für Wohngebäude
Elektro-Leitungsnetz für Wohngebäude
Elektro-Verbrauchsinstallationen für Wohngebäude
Elektro-Zubehör für Wohngebäude
Elementdecke
Elementwand (Doppelwand)
Engobe
Enthalpiewärmetauscher
Erd-Wärmepumpe, Erdwärmekorb
Erd-Wärmepumpe, Flächenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Grabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Ringgrabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Soleflüssigkeit
Erd-Wärmepumpe, Spiralsonden
Erdkollektor-Wärmepumpe
Erdreich-Luft-Wärmeübertrager
Erdreich-Sole-Wärmeübertrager
Erdsonden-Wärmepumpe
Erdung
Estrich einschichtig/ mehrschichtig
Estrich, Arbeitsfuge
Estrich, Bewehrung
Estrich, Fugenausbildung
Estrich, Randfuge
Estrich, Scheinfuge
Estrichbeschleuniger und Schnellestrich
Estrichbezeichnung nach DIN 18560
Estrichdicke
Expandierter Polystyrolschaum (EPS)
Expositionsklasse nach DIN EN 206-1
Extensive Begrünung
Extrudierter Polystyrolschaum (XPS)

Erdreich-Sole-Wärmeübertrager

Für die solegeführten Wärmeübertragersysteme stehen verschiedene Kollektorarten zur Verfügung, für die Vortemperierung bei Lüftungsanlagen kommen allerdings vorwiegend Flachkollektoren zum Einsatz: Die Flachkollektoren werden in etwa 0,80 -1,20 m Tiefe, ähnlich wie eine Fußbodenheizung, in Schlaufen mit mind. 80 cm Abstand verlegt. Da hier die Sole als Wärmeübertrager eingesetzt wird handelt es sich um ein hygienisch einwandfreies Trennsystem, bei dem kein Gefälle notwendig ist. Der Ertrag liegt je nach Beschaffenheit des Bodens bei ca. 8-40 W/m. Da dem Boden großflächig die Wärme entzogen wird, kann dies zur Folge haben, dass sich die Blütezeit von Anpflanzungen im Garten um bis zu 2 Wochen verzögert.

 

Alle solegeführten Systeme arbeiten mit einem Wärmeübertrager im Geräteinneren und haben somit getrennte Kreisläufe weshalb sie gegenüber Erdreich-Luft-Wärmeübertragern Vorteile hinsichtlich der Hygiene und der Vermeidung von Radonanreicherung haben. Nachteilig ist der je nach Größe und Einbautiefe des Kollektors teilweise erheblich aufwendigere Aushub.

 

Für alle Arten der Wärmeübertragung aus dem Erdreich sind Bodengutachten notwendig, um die Wasserhaltigkeit  und die Lage des Grundwassers feststellen zu können.

 

Weiterführende Informationen: 511 | Zentrale Lüftungsanlagen für Wohngebäude