E

Edelputz
Eigenschaftsklassen gem. DIN 18531
Eignung von Flachdach-Dämmungen für verschiedene Dachkonstruktionen
Einbaubereiche gem. DIN 4103-1
Einbauhöhe von Fenstern
Einbautiefe der Perimeterdämmung
Einbindung einer Ziegel-Trennwand in eine Ziegel-Außenwand
Einbruchsschutz gem. DIN EN 1627 bei Trockenbauwänden
Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)
Einsteckschloss mit Panikfunktion B, C, D, E
Eintauchtiefe der Abdichtung
Eintauchtiefe der Perimeterdämmung
Eisspeicher-Wärmepumpe
Elastische Bodenbeläge, Regelwerke
Elastische Fassadenfarben
Elastomer-Bodenbelag
Elektrisches Verriegelungssystem
Elektro-Hausanschluss für Wohngebäude
Elektro-Leitungsnetz für Wohngebäude
Elektro-Verbrauchsinstallationen für Wohngebäude
Elektro-Zubehör für Wohngebäude
Elementdecke
Elementwand (Doppelwand)
Engobe
Enthalpiewärmetauscher
Erd-Wärmepumpe, Erdwärmekorb
Erd-Wärmepumpe, Flächenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Grabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Ringgrabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Soleflüssigkeit
Erd-Wärmepumpe, Spiralsonden
Erdkollektor-Wärmepumpe
Erdreich-Luft-Wärmeübertrager
Erdreich-Sole-Wärmeübertrager
Erdsonden-Wärmepumpe
Erdung
Estrich einschichtig/ mehrschichtig
Estrich, Arbeitsfuge
Estrich, Bewehrung
Estrich, Fugenausbildung
Estrich, Randfuge
Estrich, Scheinfuge
Estrichbeschleuniger und Schnellestrich
Estrichbezeichnung nach DIN 18560
Estrichdicke
Expandierter Polystyrolschaum (EPS)
Expositionsklasse nach DIN EN 206-1
Extensive Begrünung
Extrudierter Polystyrolschaum (XPS)

Estrichbezeichnung nach DIN 18560

Estrich-Bauart, Regelwerk

Bestandteile/ Reihenfolge der Bezeichnung

Beispiel

Schwimmende Estriche (Estriche auf Dämmschicht)

DIN 18560-2

  • Estrich DIN 18560
  • Kurzzeichen Estrichmörtelart
  • Biegezugfestigkeits-/ Härteklasse nach DIN EN 13813
  • S (schwimmend)
  • Nenndicke Estrichschicht (in mm)

Estrich DIN 18560 — CA — F 4 — S 40

= Calciumsulfatestrich, Biegezugfestigkeitsklasse 4, schwimmend, Nenndicke 40 mm

Schwimmende Heizestriche (Heizestriche auf Dämmschicht)

DIN 18560-2

Wie vor, zusätzlich:

  • H (Heizestrich)
  • Überdeckung der Heizelemente (in mm)

Estrich DIN 18560 — CT — F 4 — S 70 H 45

= Zementestrich, Biegezugfestigkeitsklasse 4, schwimmend, Nenndicke70 mm, Heizestrich, Überdeckung der Heizelemente 45 mm

Verbundestriche ohne unmittelbare Nutzung

DIN 18560-3

  • Estrich DIN 18560
  • Kurzzeichen Estrichmörtelart
  • Druck-/ Biegezugfestigkeits-/ Härteklasse nach DIN EN 13813
  • V (Verbund)
  • Nenndicke Estrichschicht (in mm)

Estrich DIN 18560 — CT — C30 — F5— V 25

= Zementestrich, Druckfestigkeitsklasse C30, Biegezugfestigkeitsklasse F5, Verbundestrich, Nenndicke 25 mm

Verbundestriche bei unmittelbarer Nutzung

DIN 18560-3

Wie vor, zusätzlich Verschleißwiderstandsklassen nach DIN EN 13813:

  • bei Zementestrichen: Verschleißwiderstand nach Böhme (A)
  • bei Kunstharzestrichen: Verschleißwiderstand nach Rolling wheel (RWA) oder BCA (AR)
  • bei Magnesiaestrichen: Oberflächenhärte (SH)

Estrich DIN 18560 — SR — C40 — F10 — AR2 — IR 20 — B1,5 — V 3

Kunstharzestrich, Druckfestigkeitsklasse C40, Biegezugfestigkeitsklasse F10, Verschleißwiderstandsklasse nach BCA AR2, Schlagfestigkeit IR 20, Haftzugfestigkeitsklasse B1,5,  Verbundestrich, Nenndicke 3 mm

Estriche auf Trennschicht ohne unmittelbare Nutzung

DIN 18560-4

  • Estrich DIN 18560
  • Kurzzeichen Estrichmörtelart
  • Biegezugfestigkeits-/ Härteklasse nach DIN EN 13813
  • T (Trennschicht)
  • Nenndicke Estrichschicht (in mm)

Estrich DIN 18560 – AS – IC 15 - T 25

Gussasphaltestrich, Härteklasse 15, Estrich auf Trennschicht Nenndicke 25 mm

Estriche auf Trennschicht bei unmittelbarer Nutzung

DIN 18560-4

Wie vor, zusätzlich Verschleißwiderstandsklasse nach Böhme (A) bzw. Oberflächenhärte (SH)

Estrich DIN 18560 – CT – F4 – A6 – T 45

Zementestrich, Festigkeitsklasse F4, Abriebmenge 6 cm³/50 cm² , Estrich auf Trennschicht,  Nenndicke 45 mm

Hochbeanspruchbare Estriche (Industrieestriche), einschichtig

DIN 18560-7

  • Estrichbezeichnung, bei Verwendung von
    • Bitumen: "Gussasphaltestrich"
    • Kunstharz: "Kunstharzestrich"
    • kaustischer Magnesia: "Magnesiaestrich"
    • Zement mit Hartstoffen nach DIN 1100: "Hartstoffestrich“
  • DIN 18560
  • Kurzzeichen Estrichmörtelart
  • Druck-/ Biegezugfestigkeits-/ Härteklasse nach DIN EN 13813
  • Kennwert für die Verschleißwiderstandsklasse nach DIN EN 13813
  • Buchstaben:
    • S bei schwimmenden Estrichen
    • V bei Verbundestrichen
    • T bei Estrichen auf Trennschicht
  • Nenndicke Estrichschicht (in mm)

Magnesiaestrich DIN 18560 –  MA – C 50 – F 10 – SH 150 – V 15

Einschichtiger Magnesiaestrich, Druckfestigkeitsklasse C 50, der Biegezugfestigkeitsklasse F 10, Oberflächenhärte SH 150, Verbundestrich, Nenndicke 15 mm

Hochbeanspruchbare Estriche (Industrieestriche), zweischichtig

DIN 18560-7

Wie vor, mit Angabe der Nenndicken beider Schichten

Hartstoffestrich DIN 18560 – CT – C 60 – F 10 – A 1,5 – DIN 1100 – A – V 10/30

Zweischichtiger zementgebundener Hartstoffestrich, Druckfestigkeitsklasse C 60, Biegezugfestigkeitsklasse F 10, Verschleißwiderstandsklasse nach Böhme A 1,5, mit Hartstoffen nach DIN 1100 der Gruppe A, Verbundestrich, Nenndicken 10 mm für die Hartstoffschicht und 30 mm für die Übergangsschicht

 

Jetzt zum bauwion-Newsletter anmelden

 

Weiterführende Informationen: 400 | Baustellenestriche