E

Edelputz
Eignung von Flachdach-Dämmungen für verschiedene Dachkonstruktionen
Einbaubereiche gem. DIN 4103-1
Einbauhöhe von Fenstern
Einbautiefe der Perimeterdämmung
Einbindung einer Ziegel-Trennwand in eine Ziegel-Außenwand
Einbruchsschutz gem. DIN EN 1627 bei Trockenbauwänden
Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)
Einsteckschloss mit Panikfunktion B, C, D, E
Eintauchtiefe der Abdichtung
Eintauchtiefe der Perimeterdämmung
Einwirkungsklassen gem. DIN 18531
Eisspeicher-Wärmepumpe
Elastische Bodenbeläge, Regelwerke
Elastische Fassadenfarben
Elastomer-Bodenbelag
Elektrisches Verriegelungssystem
Elektro-Hausanschluss für Wohngebäude
Elektro-Leitungsnetz für Wohngebäude
Elektro-Verbrauchsinstallationen für Wohngebäude
Elektro-Zubehör für Wohngebäude
Elementdecke
Elementwand (Doppelwand)
Engobe
Enthalpiewärmetauscher
Erd-Wärmepumpe, Erdwärmekorb
Erd-Wärmepumpe, Flächenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Grabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Ringgrabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Soleflüssigkeit
Erd-Wärmepumpe, Spiralsonden
Erdkollektor-Wärmepumpe
Erdreich-Luft-Wärmeübertrager
Erdreich-Sole-Wärmeübertrager
Erdsonden-Wärmepumpe
Erdung
Estrich einschichtig/ mehrschichtig
Estrich, Arbeitsfuge
Estrich, Bewehrung
Estrich, Fugenausbildung
Estrich, Randfuge
Estrich, Scheinfuge
Estrichbeschleuniger und Schnellestrich
Estrichbezeichnung nach DIN 18560
Estrichdicke
Estrichfreies Bodensystem mit EPS
Estrichfreies Bodensystem mit Holzspanplatten
Estrichfreies Bodensystem mit Holzwerkstoffplatten
Estrichfreies Bodensystem mit Karton und Quarzsand
Estrichfreies Bodensystem mit zementgebundenen Spanplatten
Expandierter Polystyrolschaum (EPS)
Expositionsklasse nach DIN EN 206-1
Extensive Begrünung
Extrudierter Polystyrolschaum (XPS)

Expositionsklasse nach DIN EN 206-1

Betonbauteile unterliegen je nach Anwendung unterschiedlichsten Einflüssen, so dass die Zusammensetzung sorgfältig geplant werden muss. Eine diesbezügliche Einteilung erfolgt durch sog. Expositionsklassen nach Tabelle 1 der DIN EN 206-1 (früher DIN 1045-2). Die Expositionsklasse hat Einfluss auf die Betongüte, die Überdeckung, die zulässige Rissbreite und die Art des verwendeten Betons. Der Buchstabe X steht dabei für Exposition, der folgende Buchstabe für die Art der Schädigungseinflüsse und die nachfolgende Ziffer für deren Intensität. Die Ziffern haben dabei folgende Bedeutung:

 

0 für Zero Risk (kein Risiko)
C für Carbonation (Karbonatisierung)
D für Deicing Salt (Chloride, z. B. durch Streusalz)
S für Seawater (Meerwasser)
F für Frost (Frostangriff evtl. mit Taumittel)
A für Chemical Attack (chemische Belastung)
M für Mechanical Abrasion (Mechanische Belastung)
 

Beispiele:
XD3:  deutliche Belastung durch Chloride, z. B. aus Streusalzen auf einem Parkdeck
XF1:  leichter Frostangriff, z. B. bei senkrechten Betonwänden, die Frost und Regen ausgesetzt sind

 

Weiterführende Informationen: ► 101 | Kellerwände aus Stahlbeton, ► 106 | Abdichtung - Weiße Wanne, ► 110 | Stahlbetondecken, ►111 | Ziegeldecken, ► 113 | Decken in Stahlverbundbauweise, ► 114 | Holz-Beton-Verbunddecken