E

Edelputz
Eigenschaftsklassen gem. DIN 18531
Eignung von Flachdach-Dämmungen für verschiedene Dachkonstruktionen
Einbaubereiche gem. DIN 4103-1
Einbauhöhe von Fenstern
Einbautiefe der Perimeterdämmung
Einbindung einer Ziegel-Trennwand in eine Ziegel-Außenwand
Einbruchsschutz gem. DIN EN 1627 bei Trockenbauwänden
Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)
Einsteckschloss mit Panikfunktion B, C, D, E
Eintauchtiefe der Abdichtung
Eintauchtiefe der Perimeterdämmung
Eisspeicher-Wärmepumpe
Elastische Bodenbeläge, Regelwerke
Elastische Fassadenfarben
Elastomer-Bodenbelag
Elektrisches Verriegelungssystem
Elektro-Hausanschluss für Wohngebäude
Elektro-Leitungsnetz für Wohngebäude
Elektro-Verbrauchsinstallationen für Wohngebäude
Elektro-Zubehör für Wohngebäude
Elementdecke
Elementwand (Doppelwand)
Engobe
Enthalpiewärmetauscher
Erd-Wärmepumpe, Erdwärmekorb
Erd-Wärmepumpe, Flächenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Grabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Ringgrabenkollektor
Erd-Wärmepumpe, Soleflüssigkeit
Erd-Wärmepumpe, Spiralsonden
Erdkollektor-Wärmepumpe
Erdreich-Luft-Wärmeübertrager
Erdreich-Sole-Wärmeübertrager
Erdsonden-Wärmepumpe
Erdung
Estrich einschichtig/ mehrschichtig
Estrich, Arbeitsfuge
Estrich, Bewehrung
Estrich, Fugenausbildung
Estrich, Randfuge
Estrich, Scheinfuge
Estrichbeschleuniger und Schnellestrich
Estrichbezeichnung nach DIN 18560
Estrichdicke
Expandierter Polystyrolschaum (EPS)
Expositionsklasse nach DIN EN 206-1
Extensive Begrünung
Extrudierter Polystyrolschaum (XPS)

Expositionsklasse nach DIN EN 206-1

Betonbauteile unterliegen je nach Anwendung unterschiedlichsten Einflüssen, so dass die Zusammensetzung sorgfältig geplant werden muss. Eine diesbezügliche Einteilung erfolgt durch sog. Expositionsklassen nach Tabelle 1 der DIN EN 206-1 (früher DIN 1045-2). Die Expositionsklasse hat Einfluss auf die Betongüte, die Überdeckung, die zulässige Rissbreite und die Art des verwendeten Betons. Der Buchstabe X steht dabei für Exposition, der folgende Buchstabe für die Art der Schädigungseinflüsse und die nachfolgende Ziffer für deren Intensität. Die Ziffern haben dabei folgende Bedeutung:

 

0 für Zero Risk (kein Risiko)
C für Carbonation (Karbonatisierung)
D für Deicing Salt (Chloride, z. B. durch Streusalz)
S für Seawater (Meerwasser)
F für Frost (Frostangriff evtl. mit Taumittel)
A für Chemical Attack (chemische Belastung)
M für Mechanical Abrasion (Mechanische Belastung)
 

Beispiele:
XD3:  deutliche Belastung durch Chloride, z. B. aus Streusalzen auf einem Parkdeck
XF1:  leichter Frostangriff, z. B. bei senkrechten Betonwänden, die Frost und Regen ausgesetzt sind

 

Weiterführende Informationen: ► 101 | Kellerwände aus Stahlbeton, ► 106 | Abdichtung - Weiße Wanne, ► 110 | Stahlbetondecken, ►111 | Ziegeldecken, ► 113 | Decken in Stahlverbundbauweise, ► 114 | Holz-Beton-Verbunddecken