F

Fachwerkträger
Farben mit Nano-Struktur
Farbtonbeständigkeit von Fassadenfarben
Faserbeton
Faserbewehrung, Beton
Feinsteinzeug
Fenster, Bautiefe
Fenster, Linearer Wärmedurchgangskoeffizient ψg
Fenster, Uf-Wert
Fenster, Ug-Wert
Fenster, Uw-Wert
Fensterintegriertes Lüftungsgerät mit Kreuzgegenstrom-WT
Fensterteile, Bezeichnungen
Fertigteildecke in Vollmontage
Fertigteilestrich aus Gipsfaserplatten
Fertigteilestrich aus Gipsplatten
Fertigteilestrich aus Holzspanplatten
Fertigteilestrich aus Holzwerkstoffplatten
Fertigteilestrich aus Karton/ Quarzsand
Fertigteilestrich aus zementgebundenen Leichtbetonplatten
Fertigteilestrich aus zementgebundenen Spanplatten
Fertigteilestrich aus Ziegelelementen
Fertigteilestrich mit Fußbodenheizung
Feststellanlage
Feuchtevariable Dampfbremse
Feuchtraumeignung Estrich
Feuchtraumeignung, Innenfarben
Feuerstätte, raumluftabhängige
Feuerstätte, raumluftunabhängige
Feuerwehraufzüge
Feuerwiderstandsfähigkeit der Deckenbekleidung/ Unterdecke
Feuerwiderstandsfähigkeit nichttragender Innenwände
Filterschicht, Gründach
Filterstabilität
First
Flachdach, Definition
Flachdach-Dämmung aus EPS
Flachdach-Dämmung aus Mineraldämmplatten
Flachdach-Dämmung aus PUR, alukaschiert
Flachdach-Dämmung aus PUR, ohne Kaschierung
Flachdach-Dämmung aus Schaumglas
Flachdach-Dämmung aus Steinwolle
Flachdach-Dämmung aus Steinwolle-Metalldach-Dämmplatten
Flachdach-Dämmung aus XPS
Flachdachfenster
Flachdachziegel
Flachpressplatte, mineralisch gebunden
Flachstahlschloss
Fliesenspiegel
Flockbodenbelag
Fluchttürhaube
Fluchtwegabmessungen nach Arbeitsstättenrecht
Flächengewicht Gründach
Fogging
Fortluft (FOL)
Freilauftürschließer
Frischbetonverbund
Frostschirm
Frostschürze
Fugenausbildung bei Fertigteilestrichen
Fugenbreiten keramischer Beläge nach VOB C DIN 18352
Fundamenterder, Einbaubeispiele
Funktionspotentialausgleich
Funktionsschichten, Gründach
Funktionsweise der interaktiven Bauteiltabelle
Funktionsweise Wärmepumpe

Feuerstätte, raumluftabhängige

Nach § 2 MFeuV (Muster-Feuerungsverordnung) gilt eine Feuerstätte als raumluftabhängig, wenn ihre Verbrennungsluft vollständig oder anteilig aus dem Aufstellort der Feuerstätte oder aus anderen Innenräumen bezogen wird. Gemäß § 3 MFeuV gilt die Verbrennungsluftversorgung für eine raumluftabhängige Feuerstätten als ausreichend, wenn nachfolgende räumliche Anforderungen an den Aufstellort eingehalten sind.

 

Räumliche Anforderungen an den Aufstellort für raumluftabhängige Feuerstätten gem. § 3 MFeuV:

Nennleistung der Feuerstätte
≤ 35 kW 35 - 50 kW > 50 kW

Mindestens 1 Tür oder 1 öffenbares Fenster ins Freie und: Rauminhalt ≥ 4 m³ je 1 kW Nennleistung

oder

Verbrennungsluftverbund* mit anderen Räumen mit einer Verbindung ins Freie

oder

Nebenstehende Anforderungen an Nennleistungen > 35 kW werden erfüllt

1 Öffnung ins Freie, Querschnitt ≥ 150 cm²

oder

2 Öffnungen ins Freie, Querschnitt jeweils ≥ 75 cm²

oder

Leitungen ins Freie mit strömungstechnisch äquivalenten Querschnitten

1-2 Öffnungen ins Freie, Gesamtquerschnitt: ≥ 150 cm² + 2 cm² je 1 kW über 50 kW Nennleistung

oder

1-2 ins Freie führende Leitungen mit strömungstechnisch äquivalenten Querschnitten

 

*Verbrennungsluftverbund ist hier der Verbund zwischen dem Aufstellort der Feuerstätte und angrenzenden Räumen mit einer Verbindung ins Freie. Die Verbindung muss über Verbrennungsluftöffnungen von 150 cm² zwischen den Räumen erfolgen. Gesamtrauminhalt der Räume des Verbrennungsluftverbundes (nur Räume mit Verbindung ins Freie): 4 m³ je 1 kW Nennleistung der Feuerstätte.

 

Die Vorgaben gelten nicht für offene Kamine. Die ausreichende Versorgung einer raumluftabhängigen Feuerstätte mit Verbrennungsluft kann gem. § 3 FeuV auch individuell anders nachgewiesen werden.

 

Verbrennungsluftöffnungen oder –leitungen:

Verbrennungsluftöffnungen oder –leitungen, die eine Feuerstätte mit der für ihren Betrieb erforderlichen Zuluft versorgen, dürfen nicht verschlossen oder zugestellt werden. Alternativ können auch Sicherheitseinrichtungen wie Sensoren sicherstellen, dass die Feuerstätte nur bei freien Öffnungen oder Leitungen betrieben werden kann. Der erforderliche Querschnitt darf nicht weiter reduziert werden, z.B. durch Gitter oder Verschlüsse.

 

Gleichzeitiger Betrieb von raumluftabhängigen Feuerstätten und raumluftabsaugenden Anlagen:

Gem. § 4 MFeuVO muss bei gleichzeitigem Betrieb von raumluftabsaugenden Anlagen und einer raumluftabhängigen Feuerstätte gewährleistet sein, dass keine Rauchgase aus der Feuerstätte durch das parallel laufende Gebläse in die Wohnräume gelangen, was im schlimmsten Fall zur Vergiftung der Bewohner führen kann. Eine raumluftabsaugende Anlage kann z.B. eine elektrische Raumlüftung, eine Warmluftheizung, eine Dunstabzugshaube oder ein Abluftwäschetrockner sein.

Für jeden Betriebszustand der jeweiligen Anlage muss sichergestellt sein, dass im Aufstellraum der Feuerstätte kein Unterdruck entstehen kann. Maßnahmen hierfür können sein:

  • Einbau eines Unterdruckwächters, der bei Unterschreiten des vorgegebenen Wertes die Lüftung automatisch abgeschaltet.
  • Installation eines Unterdruck-Sicherheitsabschalters an der Feuerstätte, der den Differenzdruck zwischen dem Aufstellraum und der Feuerstätte misst und gegebenenfalls die Lüftungsgeräte abschaltet.
  • Einbau eines Fensterkontaktschalters: Der Betrieb der Dunstabzugshaube oder des Wäschetrockners ist nur bei geöffnetem Fenster möglich.
  • Umstellung der Dunstabzugshauben auf Umluftbetrieb.

 

Weiterführende Informationen: ► 140 | Schornsteinsysteme mit massiven Außenschalen, ► 141 | Außenliegende Schornsteinsysteme