F

Fachwerkträger
Farben mit Nano-Struktur
Farbtonbeständigkeit von Fassadenfarben
Faserbeton
Faserbewehrung, Beton
Feinsteinzeug
Fenster, Bautiefe
Fenster, Linearer Wärmedurchgangskoeffizient ψg
Fenster, Uf-Wert
Fenster, Ug-Wert
Fenster, Uw-Wert
Fensterintegriertes Lüftungsgerät mit Kreuzgegenstrom-WT
Fensterteile, Bezeichnungen
Fertigteildecke in Vollmontage
Fertigteilestrich aus Gipsfaserplatten
Fertigteilestrich aus Gipsplatten
Fertigteilestrich aus Holzspanplatten
Fertigteilestrich aus Holzwerkstoffplatten
Fertigteilestrich aus Karton/ Quarzsand
Fertigteilestrich aus zementgebundenen Leichtbetonplatten
Fertigteilestrich aus zementgebundenen Spanplatten
Fertigteilestrich aus Ziegelelementen
Fertigteilestrich mit Fußbodenheizung
Feststellanlage
Feuchtevariable Dampfbremse
Feuchtraumeignung Estrich
Feuchtraumeignung, Innenfarben
Feuerstätte, raumluftabhängige
Feuerstätte, raumluftunabhängige
Feuerwehraufzüge
Feuerwiderstandsfähigkeit der Deckenbekleidung/ Unterdecke
Feuerwiderstandsfähigkeit nichttragender Innenwände
Filterschicht, Gründach
Filterstabilität
First
Flachdach, Definition
Flachdach-Dämmung aus EPS
Flachdach-Dämmung aus Mineraldämmplatten
Flachdach-Dämmung aus PUR, alukaschiert
Flachdach-Dämmung aus PUR, ohne Kaschierung
Flachdach-Dämmung aus Schaumglas
Flachdach-Dämmung aus Steinwolle
Flachdach-Dämmung aus Steinwolle-Metalldach-Dämmplatten
Flachdach-Dämmung aus XPS
Flachdachfenster
Flachdachziegel
Flachpressplatte, mineralisch gebunden
Flachstahlschloss
Fliesenspiegel
Flockbodenbelag
Fluchttürhaube
Fluchtwegabmessungen nach Arbeitsstättenrecht
Flächengewicht Gründach
Fogging
Fortluft (FOL)
Freilauftürschließer
Frischbetonverbund
Frostschirm
Frostschürze
Fugenausbildung bei Fertigteilestrichen
Fugenbreiten keramischer Beläge nach VOB C DIN 18352
Fundamenterder, Einbaubeispiele
Funktionspotentialausgleich
Funktionsschichten, Gründach
Funktionsweise der interaktiven Bauteiltabelle
Funktionsweise Wärmepumpe

Fluchtwegabmessungen nach Arbeitsstättenrecht

Mindestabmessungen für die Fluchtwege in Arbeitsstätten sind in der Arbeitsstättenverordnung bzw. in der konkretisierenden Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A2.3 (Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan) geregelt. Für barrierefreie Arbeitsstätten gelten dabei zum Teil abweichende Anforderungen gem. ASR V3a.2 (Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten):

 

Anzahl der im Fluchtfall auf den Fluchtweg angewiesenen Personen

ASR A2.3 (Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan)

ASR V3a.2 (Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten), soweit abweichend

lichte Mindestbreite des Fluchtweges

lichte Mindestbreite an Türen in Fluren****

lichte Mindestbreite des Fluchtweges

lichte Mindestbreite an Türen in Fluren****

≤ 5

0,875 m

0,80 m

1,00 m*/ 1,50 m**

0,90 m***

≤ 20

1,00 m

0,85 m

1,00 m*/ 1,50 m**

0,90 m

≤ 200

1,20 m

1,05 m

-/ 1,50 m**

-

≤ 300

1,80 m

1,65 m

-

-

≤ 400

2,40 m

2,25 m

- -

 

*Bei einer Fluchtrichtung, bei der keine Begegnungen mit anderen Personen mit Behinderung stattfinden

**Bei einer Fluchtrichtung, bei der Begegnungen mit anderen Personen mit Behinderung stattfinden

***Gilt außer für Türen auch für stellenweise Einschränkungen durch Einbauten und Einrichtungen

****Die Mindestbreite von Fluren darf sich an Türen entsprechend den Tabellenwerten reduzieren

 

Soweit nicht angegeben, dürfen vorausgehende Mindestbreiten der Fluchtwege nicht weiter eingeengt werden, z.B. durch Einbauten/ Einrichtungen in Fluren. In Treppenräumen gelten sie als lichtes Mindestmaß zwischen den Handläufen.

 

Als lichte Mindesthöhe für Fluchtwege sind in der ASR 2.3 2,0 m festgelegt, im Bereich von Türen gilt eine lichte Mindesthöhe von 1,95 m. Anmerkung: hier können sich für eine barrierefreie Nutzung gem. DIN 18040 abweichende Mindestmaße ergeben (lichte Höhe von Verkehrsflächen: ≥ 2,20 m, lichte Durchgangshöhe im Türbereich: ≥ 2,05 m).

 

Wenn Treppenräume im Gefahrenfall erwartungsgemäß als sichere Bereiche für den kurzzeitigen Zwischenaufenthalt von Personen mit Behinderung dienen, die z.B. eine Gehhilfe oder einen Rollstuhl benutzen, so sind die Treppenräume entsprechend so auszulegen, dass die erforderliche Mindestbreite der Fluchtwege hierdurch nicht eingeschränkt wird.

 

Bei Gebäuden, die nicht in den Anwendungsbereich der Arbeitsstättenverordnung fallen, und bei denen vergleichbare Festlegungen zu erforderlichen Fluchtwegbreiten fehlen, werden die Fluchtwegabmessungen der ASR A2.3 gelegentlich hilfsweise herangezogen, sofern dem keine geltende Sonderbauvorschrift mit eigenen Festlegungen entgegensteht, z.B. eine Schulbau- oder Versammlungsstättenverordnung.

 

Weiterführende Informationen: ► 104 | Lichtschachtsysteme, ► 440 | Innentüren aus Holz und Holzwerkstoffen, ► 446 | Fluchttürverschlüsse, ► 447 | Türschließer, Feststellanlagen und Türantriebe