F

Fachwerkträger
Farben mit Nano-Struktur
Farbtonbeständigkeit von Fassadenfarben
Faserbeton
Faserbewehrung, Beton
Feinsteinzeug
Fenster, Bautiefe
Fenster, Linearer Wärmedurchgangskoeffizient ψg
Fenster, Uf-Wert
Fenster, Ug-Wert
Fenster, Uw-Wert
Fensterintegriertes Lüftungsgerät mit Kreuzgegenstrom-WT
Fensterteile, Bezeichnungen
Fertigteildecke in Vollmontage
Fertigteilestrich aus Gipsfaserplatten
Fertigteilestrich aus Gipsplatten
Fertigteilestrich aus zementgebundenen Leichtbetonplatten
Fertigteilestrich aus Ziegelelementen
Fertigteilestrich mit Fußbodenheizung
Feststellanlage
Feuchtevariable Dampfbremse
Feuchtraumeignung Estrich
Feuchtraumeignung estrichfreier Bodensysteme
Feuchtraumeignung, Innenfarben
Feuerstätte, raumluftabhängige
Feuerstätte, raumluftunabhängige
Feuerwehraufzüge
Feuerwiderstandsfähigkeit der Deckenbekleidung/ Unterdecke
Feuerwiderstandsfähigkeit nichttragender Innenwände
Filterschicht, Gründach
Filterstabilität
First
Flachdach, Definition
Flachdach-Dämmung aus EPS
Flachdach-Dämmung aus Mineraldämmplatten
Flachdach-Dämmung aus PUR, alukaschiert
Flachdach-Dämmung aus PUR, ohne Kaschierung
Flachdach-Dämmung aus Schaumglas
Flachdach-Dämmung aus Steinwolle
Flachdach-Dämmung aus Steinwolle-Metalldach-Dämmplatten
Flachdach-Dämmung aus XPS
Flachdachfenster
Flachdachziegel
Flachpressplatte, mineralisch gebunden
Flachstahlschloss
Fliesenspiegel
Flockbodenbelag
Fluchttürhaube
Fluchtwegabmessungen nach Arbeitsstättenrecht
Flächengewicht Gründach
Fogging
Fortluft (FOL)
Freilauftürschließer
Frischbetonverbund
Frostschirm
Frostschürze
Fugenausbildung bei Fertigteilestrichen
Fugenbreiten keramischer Beläge nach VOB C DIN 18352
Fundamenterder, Einbaubeispiele
Funktionspotentialausgleich
Funktionsschichten, Gründach
Funktionsweise der interaktiven Bauteiltabelle
Funktionsweise Wärmepumpe

Fugenausbildung bei Fertigteilestrichen

Neben den Vorgaben der einzelnen Hersteller enthält auch VOB C DIN 18340 Angaben zur Fugenausbildung bei Fertigteilestrichen: demnach müssen mehrlagige Fertigteilestriche aus Gips- oder Gipsfaserplatten, Verbundelementen oder Spanplatten mit versetzten Fugen und verklebten Stößen verlegt werden. An Wandanschlüssen sind überstehende Federn ggf. abzuschneiden und mindestens 10 mm starke Randdämmstreifen vorzusehen.

 

Bewegungsfugen, auch in Türdurchgängen, müssen mit Vollholz- oder Holzwerkstoffplatten unterfüttert und mit steifen Dämmstreifen unterlegt werden. Bauwerksfugen sind grundsätzlich in den gesamten Bodenaufbau zu übernehmen. Ansonsten werden bei vielen unbeheizten Fertigteilestrichen keine zusätzlichen Bewegungsfugen erforderlich, bei beheizten Fertigteilestrichen erst ab einer Kantenlänge von ca. 20 m und in Türdurchgängen. Maßgeblich hierfür sind die Festlegungen des Herstellers.

 

Weiterführende Informationen: 401 | Fertigteilestriche