L

Laminat- und Multilayer-Bodenbeläge, Regelwerke
Laminat- und Multilayer-Bodenbeläge, Schichtenaufbau
Laminatboden
Lamparkett
Lastabtragende Wärmedämmung unter Gründungsplatten
Lastfall Wassereinwirkung nach DIN 18195
Latexfarben
LCN
LD-Ziegel nach DIN 105-100, Bezeichnung
LD-Ziegel, Definition
Lebende Einfriedung
Lehmfarben
Lehmputz
Leichtbaulift
Leichtbeton, gefügedichter
Leichtbeton, haufwerksporiger
Leichter Planziegel mit Mineralfaserfüllung
Leichter Planziegel mit Nadelholzfaserfüllung
Leichter Planziegel mit Perlitfüllung
Leichter Planziegel ohne Füllung
Leichtputz
Leimfarben
Leistenfalzdeckung
Leistungszahl (COP) nach EN 14511
Lichtband
Lichtbeton
Lichtkuppel
Lichtschacht aus Beton mit Boden
Lichtschacht aus Beton ohne Boden
Lichtschacht aus Kunststoff
Lichtschacht, wasserdichte Ausführung
Lichtschachtkopf, Ausführung
Linoleum-Bodenbelag
Lochung von Kalksandsteinen gem. DIN V 106
LON
Loxone
Luft-Abgas-System, LAS
Luft-Wasser-Wärmepumpe
Luft-Wärmepumpe, Schallemissionen
Luftarten und Luftbehandlung nach DIN 1946-6
Luftdichtigkeit von Massivholzwänden
Luftdurchlässigkeit von Fenstern
Luftschall-Dämm-Maß
Luftvolumenstrom
Luftwechselrate
LV-Text auf AUSSCHREIBEN.DE
Lüftungsanlagen mit Zu- und Abluftsystem
Lüftungsarten
Lüftungsgerät mit regenerativem Rotations-Wärmetauscher
Lüftungsgerät mit rekuperativem Gegenstromkanal-Wärmetauscher
Lüftungsgerät mit rekuperativem Kreuzgegenstrom-Wärmetauscher
Lüftungsquerschnitte belüftetes Steildach
Lüftungsstufen nach DIN 1946-6

Leichtbaulift

Durch die Decke Lift

 

Der Leichtbaulift ist eine Zwischenform zwischen Hublift und Personenaufzug. Er dient  zur vertikalen Beförderung von ein bis zwei Personen oder einem Rollstuhlfahrer durch die Decke einer Wohnung. Die Transporthöhe reicht hierbei bis 3,50 m. Dieser Lift durch die Decke besteht neben der Plattform mit mindestens brüstungshoch geschlossenem bzw. gesichertem Fahrkorb auch aus einer darüber liegenden Plattform, die die Decke im Obergeschoss schließt, wenn der Lift nach unten fährt. Es handelt sich um eine selbsttragende Konstruktion ohne Aufzugsschacht. Die DIN EN 81-41 regelt die Sicherheitsanforderungen an den Bau, die Herstellung, den Einbau, die Wartung und die Demontage von elektrisch betriebenen vertikalen Plattformaufzügen die für die Benutzung durch Personen mit Behinderung bestimmt sind. Die meisten Anlagen sind Personenbeförderungsanlagen gemäß der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG.  Andere Lifte über mehrere Geschosse, die auch z.B. als sogenannte Homelifte angeboten werden, zählen zu den Personenaufzügen und müssen gemäß den Vorgaben der DIN EN 81-70 geplant werden.

 

Weiterführende Informationen: 543 | Treppenlifte und Plattformaufzüge