Ortbetondecke

Ortbetondecke

Decke aus Stahlbeton, die vor Ort auf der Baustelle gegossen wird. Nach Aufbau einer mit Jochen unterstützten Schalung wird die Bewehrung, im Wesentlichen bestehend aus Stahlmatten und Stahlstäben, mit Abstandhaltern in die Schalung eingelegt. Der Beton wird in Form von Transportbeton frisch auf die Baustelle geliefert oder bei Großbaustellen vor Ort hergestellt. Er wird mittels Betonpumpe oder Krankübel in die Schalung eingebracht und verdichtet. Ortbetondecken bedürfen einer Nachbehandlung nach dem Betoniervorgang. Die Decke darf erst nach ausreichender Erhärtung ausgeschalt werden. Ortbetondecken können als Flachdecke hergestellt werden, aber auch in weiteren Formen, z. B. als Rippendecke oder Kassettendecke.

 

Weiterführende Informationen: ► 110 | Stahlbetondecken, ► 113 | Decken in Stahlverbundbauweise, ► 114 | Holz-Beton-Verbunddecken