Polvlies-Bodenbelag

Polvlies-Bodenbelag

 

Polvlies-Bodenbeläge, bekannt ist insbesondere das Produkt „Kugelgarn“ des Herstellers Fabromont, werden nicht aus Endlosgarn hergestellt, sondern aus synthetischen Faserabschnitten, z.B. aus Polyamid und Polypropylen, die einzelnen Fasern werden durch Nadelung miteinander verfilzt, ähnlich dem Nadelvlies-Bodenbelag. Im Gegensatz zu diesem werden jedoch einzelne Fasern herausstehend genadelt, sodass eine polähnliche und strukturierte Oberfläche entsteht, z.B. mit kugelartigen Strukturen beim Produkt Kugelgarn. Der Komfortwert beim Begehen ist dadurch etwas höher als beim Nadelvlies. Die Stärken von Polvlies-Bodenbelägen liegen in der extremen Robustheit und in der völligen Richtungsfreiheit. Schadhafte Stellen können aus dem Bodenbelag kleinteilig herausgeschnitten und vollkommen unsichtbar ausgetauscht werden. Auch größere Flächen lassen sich vollkommen ohne sichtbare Nähte herstellen, sofern keine Fugen aus dem Untergrund übernommen werden müssen.

 

Nach DIN EN 1307 werden folgende Typen von Polvliesböden unterschieden:

 

  • Typ B1: Nutzschicht aus verfilzten Fasern, mit geometrischem oder linearem Design, Velours- oder Rippenmuster
  • Typ B2: Nutzschicht aus verfilzten Fasern, aufgeraute Oberfläche mit langen und grob hervorstehenden Fasern
  • Typ B3: Nutzschicht aus Faserkugeln

 

Weiterführende Informationen: 413 | Textile Bodenbeläge