S

Sandstein
Sandwich-Paneele
Sanierputz
Sauberkeitsschicht
Schachtwände
Schalldämm-Maß Fenster
Schalldämm-Maße für trennende Bauteile massiver Bauart
Schalldämmung Fenster nach DIN 4109
Schalldämmung Fenster nach DIN EN 12354-3
Schalldämmung Fenster nach VDI 2719
Schallschutzklassen Fenster
Schalungsanker
Schamotte
Schar, Schare
Schaumglasplatten
Schaumglasschotter
Schimmelschutzfarben
Schindel-/ Rautendeckung
Schlagregendichtheit
Schließfolgeregelung
Schlingenpol
Schlämmputz
Schmiedeeiserner Zaun
Schnittpol
Schornstein, einschalig
Schornstein, massiv mit gedämmtem Innenrohr
Schornstein, massiv mit gedämmtem Innenrohr und konzentrischem Luftraum
Schornstein, massiv mit gedämmtem Innenrohr und separatem Zuluftschacht
Schornstein, massiv mit ungedämmtem Innenrohr und konzentrischem Luftraum
Schornsteinmündung, Lage über Dach gem. BImSchV
Schutzlage gem. DIN 18531
Schutzpotentialausgleich
Schutzschicht gem. DIN 18195
Schwerer Planziegel ohne Füllung
Sd-Wert (Sperrwert)
SELV
Serienschaltung
Sichtbeton
Sicke
Sickerwasser, aufstauend, nach DIN 18195-6
Sickerwasser, nichtstauend, nach DIN 18195-4
Silikatfarben
Silikatputz
Silikonharzfarben
Silikonharzputz
Sitzlift
Smart Grid
Sockelausbildung bei elastischen Bodenbelägen
Sockelausbildung bei textilen Bodenbelägen
Sol-Silikatfarben
Sommerlicher Wärmeschutz
Spannbeton
Sparrendach
Spezifische Wärmekapazität c
Stahlbeton
Stahlbeton-Sandwichwand
Stahlbetonvollwand
Stahlverbundbau, Verbundmittel
Stahlverbundbauweise
Stahlverbundträger
Standflügel
Steindruckfestigkeitsklasse (SFK)
Steinrohdichteklasse (RDK)
Steinwolle
Steinwolledämmplatte
Steinzeug
Stoßplatte
Strahlenschutzanforderungen raumbegrenzender Bauteile
Strangdachziegel
Strangpressverfahren bei Betondachsteinen
Stromstoßschaltung
Systemaufbau dezentrale Lüftungsanlage
Systemaufbau zentrale Lüftungsanlage
Systemboden, Aufbauhöhe
Systemböden, Lastklassen nach DIN EN 12825 und DIN EN 13213
Systemböden, Unterschied Doppelboden - Hohlboden

Sanierputz

Sanierputz, Kurzbezeichnung nach DIN EN 998-1: „R“. Putzmörtel mit hoher Porosität, geringer kapillarer Wasserleitfähigkeit und  hoher Wasserdampfleitfähigkeit, speziell für die Anwendung auf feuchte- und/ oder salzbelasteten Untergründen. Bei höherer Belastung wird anstelle eines Sanierputzmörtels ein Sanierputzsystem aus Spritzbewurf, Saniergrundputz und Sanierputz erforderlich. Die mittlere Putzdicke ist abhängig vom Versalzungsgrad, beträgt jedoch mindestens 20 mm.

 

Sanierputze für feuchtes und salzbelastetes Mauerwerk können den Untergrund aktiv entfeuchten und verlieren auch bei nachträglich eindringender Feuchtigkeit nicht ihre Untergrundhaftung. Sanierputze können auch vorbeugend bei feuchtegefährdeten Neubauten eingesetzt werden.

 

Sanierputze können nach Herstellerangabe auch zusätzlich mit einem Oberputz versehen werden, um eine noch hochwertigere Oberfläche zu erzielen. Als Anstrich dürfen nur diffusionsoffene mineralische Farben verwendete werden, die den Feuchteaustausch des Sanierputzes mit der Raumluft nicht beeinträchtigen.

 

Sanierputz

 

Weiterführende Informationen: ► 302 | Außenputz - Unterputz, ► 303 | Außenputz - Oberputz, ► 422 | Innenputz