S

Sandstein
Sandwich-Paneele
Sanierputz
Sauberkeitsschicht
Schachtwände
Schalldämm-Maß Fenster
Schalldämm-Maße für trennende Bauteile massiver Bauart
Schalldämmung Fenster nach DIN 4109
Schalldämmung Fenster nach DIN EN 12354-3
Schalldämmung Fenster nach VDI 2719
Schallschutzklassen Fenster
Schalungsanker
Schamotte
Schar, Schare
Schaumglasplatten
Schaumglasschotter
Schimmelschutzfarben
Schindel-/ Rautendeckung
Schlagregendichtheit
Schließfolgeregelung
Schlingenpol
Schlämmputz
Schmiedeeiserner Zaun
Schnittpol
Schornstein, einschalig
Schornstein, massiv mit gedämmtem Innenrohr
Schornstein, massiv mit gedämmtem Innenrohr und konzentrischem Luftraum
Schornstein, massiv mit gedämmtem Innenrohr und separatem Zuluftschacht
Schornstein, massiv mit ungedämmtem Innenrohr und konzentrischem Luftraum
Schornsteinmündung, Lage über Dach gem. BImSchV
Schutzlage gem. DIN 18531
Schutzpotentialausgleich
Schutzschicht gem. DIN 18195
Schwerer Planziegel ohne Füllung
Sd-Wert (Sperrwert)
SELV
Serienschaltung
Sichtbeton
Sicke
Sickerwasser, aufstauend, nach DIN 18195-6
Sickerwasser, nichtstauend, nach DIN 18195-4
Silikatfarben
Silikatputz
Silikonharzfarben
Silikonharzputz
Sitzlift
Smart Grid
Sockelausbildung bei elastischen Bodenbelägen
Sockelausbildung bei textilen Bodenbelägen
Sol-Silikatfarben
Sommerlicher Wärmeschutz
Spannbeton
Sparrendach
Spezifische Wärmekapazität c
Stahlbeton
Stahlbeton-Sandwichwand
Stahlbetonvollwand
Stahlverbundbau, Verbundmittel
Stahlverbundbauweise
Stahlverbundträger
Standflügel
Steindruckfestigkeitsklasse (SFK)
Steinrohdichteklasse (RDK)
Steinwolle
Steinwolledämmplatte
Steinzeug
Stoßplatte
Strahlenschutzanforderungen raumbegrenzender Bauteile
Strangdachziegel
Strangpressverfahren bei Betondachsteinen
Stromstoßschaltung
Systemaufbau dezentrale Lüftungsanlage
Systemaufbau zentrale Lüftungsanlage
Systemboden, Aufbauhöhe
Systemböden, Lastklassen nach DIN EN 12825 und DIN EN 13213
Systemböden, Unterschied Doppelboden - Hohlboden

Strahlenschutzanforderungen raumbegrenzender Bauteile

Bautechnische Vorkehrungen zum Strahlenschutz bei handelsüblichen Röntgenanlagen mit einer Nennspannung bis 300 kV sind in der DIN 6812 geregelt. Grundlage für die Planung von baulichen Schutzvorkehrungen ist der Strahlenschutzplan, der vom Hersteller der Röntgeneinrichtung für jede Einbausituation individuell erstellt wird. In diesem werden für alle schutzrelevanten (raumbegrenzenden) Bauteile um die Röntgeneinrichtung (z.B. Wände, Boden, Decke/ Dach, Türen, Fenster) Bleischichtdicken angegeben, unter Berücksichtigung der genauen Raumgeometrie und der Strahlenemission des Gerätes im Betrieb. Diesen Bleischichtdicken werden in Tabelle 19 der DIN 6812 die äquivalenten Schichtdicken anderer Materialien (z.B. Beton, Vollziegel, Glas, Gipsplatten) zugeordnet, mit denen ein gleichwertiger Strahlenschutz erreicht wird (Bleichgleichwert).

Um mit Trockenbauwänden oder -unterdecken einen ausreichenden Strahlenschutz zu erreichen, werden in der Regel bleiblechkaschierte Gips- oder Gipsfaserplatten mit einer Bleieinlage zwischen 0,5 - 3 mm verwendet.

Seit relativ kurzer Zeit bietet die Firma Knauf Gips KG für Trockenbauwände alternativ auch ein System an, dass dank einer speziell entwickelten barythaltigen Strahlenschutzplatte (Knauf Safeboard) und in Verbindung mit dem systemgebundenen Spachtel auch ohne Bleieinlage mit Trockenbauwänden Bleichgleichwerte von 2,0 bis 3,0 mm erreicht. Hierdurch kann der (zeitaufwändige und aufgrund des hohen Gewichts beschwerliche) Einbau von bleikaschierten Platten in vielen Fällen entfallen.

 

Weiterführende Informationen:420 | Trockenbauwände 430 | Gipsplatten-Deckenbekleidungen und Unterdecken