Wärmedurchlasswiderstand (R-Wert)

Der Wärmedurchlasswiderstand R beschreibt die Fähigkeit eines mehrschichtigen homogenen Bauteils, einem Wärmestrom einen Widerstand entgegenzusetzen, den Wärmedurchgang also zu bremsen. Der Wärmestrom wird dabei auf eine Referenzfläche von 1 m² bei einer Temperaturdifferenz von 1 Kelvin zwischen der inneren und äußeren Oberfläche des Bauteils betrachtet.  Je größer dieser Wärmedurchlasswiderstand  R ist, desto besser ist die wärmedämmende Wirkung des Bauteils. Die Widerstandszahl ist der Quotient aus der Dicke d und der Wärmeleitfähigkeit λ des Bauteils.

 

R = d / λ

 

Bei mehrschichtigen Bauteilen addieren sich die einzelnen Widerstandszahlen:

 

R =  d1 / λ1 +   d2 / λ2 + dn / λn 
             

Einheit:                (m²K)/W

Grundlage:         DIN EN ISO 6946

 

Weiterführende Informationen: 221 | Flachdach – Dampfbremse und Dampfsperre