W

W-Wert nach DIN EN 1062-3
Wandintegriertes Lüftungsgerät mit Kreuzgegenstrom-WT
Wandintegriertes Lüftungsgerät mit Umschalt-WT
Wandstärke von Trockenbauwänden
Wanne, Schwarze
Wanne, Weiße
Warmdach, Definition
Wasser, drückend, nach DIN 18533-1
Wasser, nicht drückend, nach DIN 18533-1
Wasseraufnahme nach DIN EN 14411
Wasserdampfdiffusion
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl
Wasserdampfkonvektion
Wasserdurchlässige Beläge
Wasserdurchlässige Pflastersysteme
Wassereinwirkungsklassen gem. DIN 18533-1
Wassergebundene Wegedecken
Wassermelder
Wasserspeicher-/ Dränschicht, Gründach
Wasserspielplatz
WDVS einsetzbar bis (Höhe)
WDVS mit EPS-Platten
WDVS mit Holzfaserdämmplatten
WDVS mit Mineralschaum-Platten
WDVS mit Mineralwolle-Lamellen
WDVS mit Mineralwolle-Platten
WDVS mit PUR-Platten
Wechselschaltung
Werkmaß, Fugenmaß und Koordinierungsmaß nach DIN EN 14411
Wiedereintrittsfunktion
Winddichtigkeit von Massivholzwänden
Windlastzone
Windwiderstandsfähigkeit
Winkelstehfalzdeckung
Wirksame Wärmespeicherfähigkeit
WPC (Wood-Plastic-Composite)
WU-Richtlinie, Beanspruchungsklasse
WU-Richtlinie, Mindestbauteildicke
WU-Richtlinie, Nutzungsklasse
WU-Richtlinie, Rissbreitenbeschränkung
Wärmeabzug (WA)
Wärmebereitstellungsgrad
Wärmebrücken
Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert)
Wärmedurchlasswiderstand (R-Wert)
Wärmedämmverbundsystem
Wärmeleitfähigkeit (λ-Wert)
Wärmeleitgruppe (WLG)
Wärmemelder
Wärmepumpe, Aktiv-Kühlung
Wärmepumpe, Genehmigungspflicht
Wärmepumpe, Passiv-Kühlung
Wärmepumpe, Voraussetzung für den Einbau
Wärmepumpen-Kompaktgerät
Wärmepumpen-Lüftungsgerät
Wärmetauscher

Wärmepumpen-Lüftungsgerät

Luft-Wärmepumpen können auch mit einer Lüftungsanlage kombiniert werden. Diese entnehmen ihre Energie über die zentrale Lüftungsanlage aus der Abluft der Innenräume eines Gebäudes. Damit kann diese Anlage auf konstant hohe Temperaturen zurückgreifen, so dass der Wirkungsgrad im Vergleich zu Wärmepumpen mit Außenluftansaugung relativ hoch ist. Allerdings sind die darüber Aufschluss gebenden reinen COP-Werte auf Grund der Kombination der Geräte nicht mit anderen Lüftungsanlagen vergleichbar.

 

Die Entzugsleistung ist auf Grund des definierten Luftvolumens begrenzt. Somit eignet sich diese Technologie ausschließlich für Gebäude, die sehr wenig Heizenergie im Vergleich zu dem zur Verfügung stehenden Abluft-Volumen benötigen, also vor allem für Passivhäuser. Das Zuführen der gewonnenen Energie in zu beheizende Räume erfolgt wieder über die Lüftungsanlage. Auch dadurch ist die mögliche Einbringung von Heizenergie begrenzt. Zur Unterstützung des Systems enthalten die Systeme einen Wärmetauscher, der vor die Wärmepumpe geschaltet ist und ohne den Einsatz elektrischer Energie bereits eine anteilige Wärmeübertragung übernimmt. Wie bei einer klassischen Lüftungsanlage wirkt sich ein außenliegender Erdwärmetauscher positiv aus, der bei kalter Witterung die Frischluft vorwärmt und im Sommer vorkühlt.

Wärmepumpen-Lüftungsgerät

1: Wärmepumpen-Lüftungsgerät

2: Pufferspeicher

3: Außenluft-Ansaugung

4: Fortluft-Leitung

5: Zuluft

6: Abluft

 

Weiterführende Informationen: 501 | Elektrisch betriebene Wärmepumpen