W

W-Wert nach DIN EN 1062-3
Wandintegriertes Lüftungsgerät mit Kreuzgegenstrom-WT
Wandintegriertes Lüftungsgerät mit Umschalt-WT
Wandstärke von Trockenbauwänden
Wanne, Schwarze
Wanne, Weiße
Warmdach, Definition
Wasser, drückend, nach DIN 18533-1
Wasser, nicht drückend, nach DIN 18533-1
Wasseraufnahme nach DIN EN 14411
Wasserdampfdiffusion
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl
Wasserdampfkonvektion
Wasserdurchlässige Beläge
Wasserdurchlässige Pflastersysteme
Wassereinwirkungsklassen gem. DIN 18533-1
Wassergebundene Wegedecken
Wassermelder
Wasserspeicher-/ Dränschicht, Gründach
WDVS einsetzbar bis (Höhe)
WDVS mit EPS-Platten
WDVS mit Holzfaserdämmplatten
WDVS mit Mineralschaum-Platten
WDVS mit Mineralwolle-Lamellen
WDVS mit Mineralwolle-Platten
WDVS mit PUR-Platten
Wechselschaltung
Werkmaß, Fugenmaß und Koordinierungsmaß nach DIN EN 14411
Wiedereintrittsfunktion
Winddichtigkeit von Massivholzwänden
Windlastzone
Windwiderstandsfähigkeit
Winkelstehfalzdeckung
Wirksame Wärmespeicherfähigkeit
WPC (Wood-Plastic-Composite)
WU-Richtlinie, Beanspruchungsklasse
WU-Richtlinie, Mindestbauteildicke
WU-Richtlinie, Nutzungsklasse
WU-Richtlinie, Rissbreitenbeschränkung
Wärmeabzug (WA)
Wärmebereitstellungsgrad
Wärmebrücken
Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert)
Wärmedurchlasswiderstand (R-Wert)
Wärmedämmverbundsystem
Wärmeleitfähigkeit (λ-Wert)
Wärmeleitgruppe (WLG)
Wärmemelder
Wärmepumpe, Aktiv-Kühlung
Wärmepumpe, Genehmigungspflicht
Wärmepumpe, Passiv-Kühlung
Wärmepumpe, Voraussetzung für den Einbau
Wärmepumpen-Kompaktgerät
Wärmepumpen-Lüftungsgerät
Wärmetauscher

Wasserdampfdiffusion

Die Wasserdampfdiffusion beschreibt den Durchgang von Feuchtigkeit durch ein Bauteil in Form von Wasserdampf. Die kritischen Betrachtungsmodelle in der Bauphysik gehen von relativ kalter, trockener Luft im Winter aus, wo in der Regel eine Dampfdiffusion von innen nach außen stattfindet. Diese resultiert neben der Feuchtigkeitsabgabe durch die Nutzer (Baden, Kochen, Waschen, Schwitzen, Pflanzen) auch aus der restlichen Baufeuchte, z. B. aus feucht eingebrachten Baustellenestrichen, Putz, Mörtel und Betonbauteilen.

 

Bei gleicher Luftfeuchte innen und außen existiert bereits ein Dampfdruckgefälle weil die kalte Außenluft weniger Dampf aufnehmen kann als die wärmere innen. Diese Dampfdiffusion kann in Bauteilen zu Kondensation und in dessen Folge zu Schäden am Bauwerk führen. Alle Außenbauteile wie Wandaufbauten oder Dachaufbauten müssen deshalb in Bezug auf den Tauwasserausfall nachgewiesen werden, was in der Regel im Wärmeschutznachweis erfolgt.

 

Weiterführende Informationen: 105 | Abdichtung – Schwarze Wanne, 106 | Abdichtung - Weiße Wanne, 107 | Abdichtung – Braune Wanne, 211 | Steildach - Dampfbremse und Dampfsperre, 212 | Zwischensparrendämmung, 213 | Aufsparrendämmung, 217 | Dacheindeckung aus Metall, nicht selbsttragend,218 | Dacheindeckung aus Metall, selbsttragend, 221 | Flachdach – Dampfbremse und Dampfsperre, ► 305 | Holzfassaden