W

W-Wert nach DIN EN 1062-3
Wandintegriertes Lüftungsgerät mit Kreuzgegenstrom-WT
Wandintegriertes Lüftungsgerät mit Umschalt-WT
Wandstärke von Trockenbauwänden
Wanne, Schwarze
Wanne, Weiße
Warmdach, Definition
Wasser, drückend, nach DIN 18533-1
Wasser, nicht drückend, nach DIN 18533-1
Wasseraufnahme nach DIN EN 14411
Wasserdampfdiffusion
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl
Wasserdampfkonvektion
Wasserdurchlässige Beläge
Wasserdurchlässige Pflastersysteme
Wassereinwirkungsklassen gem. DIN 18533-1
Wassergebundene Wegedecken
Wassermelder
Wasserspeicher-/ Dränschicht, Gründach
Wasserspielplatz
WDVS einsetzbar bis (Höhe)
WDVS mit EPS-Platten
WDVS mit Holzfaserdämmplatten
WDVS mit Mineralschaum-Platten
WDVS mit Mineralwolle-Lamellen
WDVS mit Mineralwolle-Platten
WDVS mit PUR-Platten
Wechselschaltung
Werkmaß, Fugenmaß und Koordinierungsmaß nach DIN EN 14411
Wiedereintrittsfunktion
Winddichtigkeit von Massivholzwänden
Windlastzone
Windwiderstandsfähigkeit
Winkelstehfalzdeckung
Wirksame Wärmespeicherfähigkeit
WPC (Wood-Plastic-Composite)
WU-Richtlinie, Beanspruchungsklasse
WU-Richtlinie, Mindestbauteildicke
WU-Richtlinie, Nutzungsklasse
WU-Richtlinie, Rissbreitenbeschränkung
Wärmeabzug (WA)
Wärmebereitstellungsgrad
Wärmebrücken
Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert)
Wärmedurchlasswiderstand (R-Wert)
Wärmedämmverbundsystem
Wärmeleitfähigkeit (λ-Wert)
Wärmeleitgruppe (WLG)
Wärmemelder
Wärmepumpe, Aktiv-Kühlung
Wärmepumpe, Genehmigungspflicht
Wärmepumpe, Passiv-Kühlung
Wärmepumpe, Voraussetzung für den Einbau
Wärmepumpen-Kompaktgerät
Wärmepumpen-Lüftungsgerät
Wärmetauscher

Wasserdurchlässige Pflastersysteme

 

Bei wasserdurchlässigen Pflastersteinen, auch Ökopflaster genannt, werden Niederschläge direkt von der Fläche aufgenommen. Dadurch entfällt eine Weiterleitung in die Kanalisation (mit Abwassergebühren). Voraussetzung ist eine geringe Verkehrsbelastung, da zu starke Verunreinigungen die Poren im Laufe der Zeit verschließen können. Es gibt drei unterschiedliche Systeme: Pflastersteine mit breiten Fugen, haufwerksporiges Pflaster und Steine mit Sickeröffnungen.

Optik: Optisch unterscheidet sich wasserdurchlässiges Pflaster kaum von herkömmlichen Pflastersteinen. Es gibt ein breites Farbspektrum mit warmen Gelb-, Rot- und Brauntönen aber auch hellgrau bis anthrazit.

Eigenschaften: Je nach System unterscheiden sich die Eigenschaften. Pflastersteine mit breiten Fugen sind für häufig befahrene Verkehrsflächen mit schweren Fahrzeugen geeignet. Haufwerksporige Pflastersteine sind bequem begeh- und befahrbar, da keine störenden Fugen vorhanden sind. Sie sind sehr wartungsleicht und haben wenig rutschende Stellen. Sickersteine haben eine sehr hohe Versickerungsleistung und sind sehr belastbar. Die Versickerungsleistung ist jedoch abhängig vom Zustand der offenen Poren.

Verwendung im Bauwesen: Alle Systeme von wasserdurchlässigem Pflaster werden hauptsächlich für Pkw-Parkplätze und Hofflächen genutzt. Aber auch Fußwege, Gartenwege oder Radwege können damit realisiert werden. Zum Einsatz kommen sie auch als Terrassenplatten.

 

Weiterführende Informationen:  ►614 | Wasserdurchlässige Beläge