Bodenplatte oberseitig dämmen

Ich plane derzeit ein Einfamilienhaus ohne Keller und würde gerne die Bodenplatte ausschließlich oberseitig mit einer Schüttung dämmen. Eine Perimeterdämmung unterseitig soll vollständig entfallen, lediglich die Stirnseiten der Bodenplatte sollen überdämmt werden. Die aufgehenden Wände sind aus monolithischem Ziegelmauerwerk (42,5).

 

Ich verspreche mir davon eine einfachere / wirtschaftlichere Ausführung. Die Schüttung lässt sich auch als Installationsebene nutzen.

Der Bodenaufbau wäre demnach (von unten nach oben):

- 20cm Kapilarbrechende Schicht

- Trennlage

- 25-30cm Bodenplatte

- Notabdichtung

- 20cm Schüttung

- 2x2cm Trittschalldämmung

- 6cm Fließestrich (inkl. FBH)

 

Hat jemand damit Erfahrungen gesammelt bzw. kann mir einen Hinweis geben, warum in D nur selten ein ähnlicher Aufbau gewählt wird?

Dank schon mal.

 

Til

Fr., 27.05.2016 - 11:33
Status: Veröffentlicht
So einfach ist ist es nicht...

HiTil,

 

zu deiner Planung habe ich einige Kommentare, vielleicht kannst du nochmal drüber nachdenken, also:

 

Kappillarbrechende Schicht:

Ausführung ist stark abhängig vom Boden, Evtl. mit dem Bodengutachter besprechen und/oder mit einem erfahrenen Erdbauer. So wie angegeben könnte es aber passen. Was baust du ein, Rollkies?

 

Bodenplatte:

wie machst du die Abdichtung, WU oder?

Machst du keine Sauberkeitsschicht? Du weißt, dass das der Statiker wissen muss und dann entsprechend mehr Betonüberdeckung kalkulieren muss. Siehe auch den Eintrag "Sauberkeitsschicht" auf dieser Platform. Die Bewehrung kann man nicht einfach in den Dreck legen, Sauberkeitsschicht solltest du also machen.

 

Notabdichtung:

muss unbedingt dampfdicht sein, also als Dempfsperre ausführen lassen gegen die Restfeuchte aus der Bodenplatte und gegen von außen eindringende Feuchtigkeit. Aufpassen, dass die Installateure nicht ihre Leitungen vorher auf der Bodenplatte festmachen, sonst kannst du die Abdichtung nicht mehr verlegen. Die Leitungen müssen nämlich AUF der Dampfsperre sein, nicht drunter.

 

Schüttung:

Aus meiner Sicht ist Schüttung teurer als die üblicherweise verwendete EPS-Dämmung. Außerdem ist der Dämmwert erheblich schlechter, so dass du das Haus infolge der höheren Schichtdicke höher bauen musst. Spätestens dann ist deine Version nicht mehr kostengünstig. Machst du eigentlich gedämmte Frostschürzen?

 

Trittschalldämmung:

warum 2x2 cm? Üblich ist eine PST 30-3 in einer Lage, aber auch eine 20 mm dicke Trittschalldämmung ist völlig ausreichend in einem EFH.

 

Fließestrich:

Grundsätzlich ok. Würde ich aber im Technikraum nie machen. Der Fliesestrich ist nämlich empfindlich gegen Feuchtigkeit, sprich kann zerstört werden, wenn mal Wasser drauf steht. Das ist ja im Zuge der Installationsarbeiten oder auch später leicht mal möglich.

 

Hoffe, ich habe dir ein paar Anregungen geben können.