Vollpanikfunktion bei doppelflügeligen Fluchttüren

https://www.bauwion.de/wissen/ausbau/tueren/446-fluchttuerverschluesse

 

In o. g. Eintrag wird eingangs auf die Unterschiede zwischen 'Notausgangstüren' (DIN EN 179) und 'Paniktüren' (DIN EN 1125) hingewiesen.  

 

Im weietern Verlauf des Eintrages wird auf den Unterschied zwischen 'Teilpanik' und 'Vollpanik' bei doppelflügeligen Türen hingewiesen, und es wird dort erwähnt, dass sowohl in DIN EN 179 und DIN EN 1125 nach den Kategorien unterschieden werde:

Sowohl bei Notausgangstüren nach DIN EN 179 als auch bei Panikfluchttüren nach DIN EN 1125 spricht man bei zweiflügeligen Elementen

  • von einer Vollpanik-Ausführung (Regelfall), wenn Gangflügel und Standflügel entsprechend der jeweiligen Norm klassifiziert sind, bzw.
  • von einer Teilpanik-Ausführung, wenn nur der Gangflügel entsprechend klassifiziert ist.

Ich finde allerdings in beiden Normen keinerlei Hinweis auf diese Bezeichnungen... Daher die Frage: in welcher Norm sind die Begriffe Vollpanik-Ausführung und Teilpanik-Ausführung beschrieben?  Über Hinweise wäre ich dankbar.

Bild des Benutzers Moderation
Mo., 25.02.2019 - 08:18
Status: Veröffentlicht
Vollpanikfunktion bei doppelflügeligen Fluchttüren

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Die Begriffe „Teilpanik“ und „Vollpanik“ sind nicht normativ geregelt, beziehen sich aber auf Eigenschaften von nach DIN EN 179 bzw. DIN EN 1125 geregelten Elementen. Es handelt sich dabei um allgemein gebräuchliche Bezeichnungen, die auch von vielen Herstellern verwendet werden.

DIN EN 179 und DIN EN 1125 sprechen bei einer zweiflügeligen Tür, bei der nur ein Flügel einen Notausgangsverschluss hat, von einer einflügeligen Notausgangstür. Eine zweiflügelige Tür, bei der nur der Gangflügel einen Paniktürverschluss besitzt, wird demnach als einflügelige Paniktür angesehen. Dieses Element kann gleichzeitig auch eine zweiflügelige Notausgangstür sein, wenn der danach öffnende Flügel einen Notausgangsverschluss nach DIN EN 179 besitzt.